„A chance to play“ für benachteiligte Jugendliche in Brasilien

Written by AutoHeadline  //  Freitag, 25. Januar 2013, 15:25 Uhr

Picture

Zu den prominenten Botschaftern von „A chance to play“ gehört der Musiker Peter Maffay. Foto: AutoHeadline

Das Projekt „A chance to play", das die Zukunftschancen von Kindern und Jugendlichen in Armenvierteln Brasiliens verbessern soll, ist gestern im Gastgeberland der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 offiziell gestartet. Hinter dem Projekt stehen der VW-Konzernbetriebsrat und die Kinderhilfsorganisation „terre des hommes". Gefördert werden Sport-, Lern- und Ausbildungsangebote für mehrere Zehntausend Mädchen und Jungen. Unterstützt wird das Programm von Peter Maffay und dem ehemaligen Fußball-Profi Giovane Elber. Volkswagen ist in Brasilien nicht nur unternehmerisch, sondern auch sozial stark engagiert und unterstützt die Entwicklung des Landes mit Milliardeninvestitionen. Eines der sozialen Projekte ist „A chance to play", das anlässlich der Fußball-WM 2010 in Südafrika vom VW-Konzernbetriebsrat und dem Kinderhilfswerk „terre des hommes" ins Leben gerufen worden war. In Südafrika erreichte man damit mehr als 50.000 Kinder. Anlässlich der WM 2014 werden nun 14 Hilfsprojekte zur Bekämpfung von Kinderarmut in Brasilien unterstützt, die 60.000 Kinder erreichen. Unter anderem gibt es Hilfe für eine Kinderkrippe in einem Elendsquartier sowie Anti-Gewalt-Trainings in Armenvierteln. Gemeinsam mit Organisationen vor Ort würden Hilfsprojekte im Umfang von zwei Millionen Euro umgesetzt, wie Gesamtbetriebsratschef Bernd Osterloh betonte. Zu den prominenten Botschaftern von „A chance to play" gehört der Musiker Peter Maffay, der dem Kuratorium der Volkswagen-Belegschaftsstiftung angehört. Maffay sagte: „Auch die Stiftung wird ihren Beitrag zum Erfolg von ‚A chance to play‘ leisten. Für mich ist es Ehrensache, dass ich mir die Projekte vor Ort genau anschaue. Dazu bin ich nun mehrere Tage mit den Kollegen des Konzernbetriebsrats und ‚terre des hommes‘ vor Ort unterwegs." (AutoHeadline)