Nationalgalerie und Volkswagen setzen Partnerschaft fort

Written by AutoHeadline  //  Freitag, 18. März 2016, 12:50 Uhr

Picture

Eröffnung der Kopisch-Ausstellung am 18. März 2016 in der Alten Nationalgalerie. Foto: AutoHeadline.com

Im Rahmen der Partnerschaft mit der Nationalgalerie - Staatliche Museen zu Berlin unterstützt die Volkswagen AG die Ausstellung ‚August Kopisch‘, die vom 19. März bis 17. Juli 2016 in der Alten Nationalgalerie in Berlin zu sehen sein wird. Volkswagen unterstreicht damit sein nachhaltiges Engagement an der Seite einer der bedeutendsten deutschen Kunstinstitutionen. Die Förderung der Ausstellung ist Bestandteil der Partnerschaft zwischen der Nationalgalerie - Staatliche Museen zu Berlin und Volkswagen, deren Zusammenarbeit 2013 begann. Mit diesem Ausstellungsprojekt lädt die Alte Nationalgalerie bis zum Sommer zur Begegnung mit dem Werk eines bisher wenig bekannten deutschen Künstlers ein. Die Förderung schließt neben der Umsetzung der Ausstellung auch den Ausbau der Bildungsangebote des Museums ein. Mit August Kopisch porträtiert die Alte Nationalgalerie das Schaffen eines Künstlers, der zu den vielseitigsten seiner Zeit gezählt wird und dabei einen bemerkenswerten Bogen von der bildenden Kunst zur technischen Innovation geschlagen hat. Zum komplexen Vermächtnis des in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wirkenden Kopisch gehören die Schöpfung zahlreicher Gemälde und literarischer Werke ebenso wie die Entdeckung der legendären Blauen Grotte auf der italienischen Insel Capri und die Erfindung eines neuartigen Schnell-Ofens. Erlebbar wird das vielschichtige und einzigartige Werk nun erstmals in einer ausführlichen musealen Ausstellung, die rund 120 Ausstellungsstücke umfasst. Mit der Unterstützung der Ausstellung im Rahmen der ausgebauten Partnerschaft mit der Nationalgalerie bekräftigt Volkswagen die langfristig orientierte Förderung von Kunst und Kultur, die zahlreichen Menschen die Auseinandersetzung mit künstlerischen Werken und Gedanken ermöglicht. Dieses Wirken ist fester Bestandteil der gesellschaftlichen Verantwortung der Volkswagen AG. Von besonderer Bedeutung sind Bildungsangebote, die Menschen Kunst und Kultur näherbringen und somit zur Stärkung individueller Kreativität beitragen. „In einer Zeit, die durch gesellschaftliche Veränderungen geprägt ist und mit einem damit einhergehendem Wertewandel, sind gerade kulturelle Institutionen zuverlässige Partner und relevante Orte der Begegnung und des Dialogs. Permanente Hinterfragungen und das Formulieren von Ideen und Perspektiven gehören zum Fundament musealer Arbeit. Dank der Unterstützung kann die Nationalgalerie auch weiterhin diese Anliegen verfolgen", sagt Udo Kittelmann, Direktor der Nationalgalerie - Staatliche Museen zu Berlin. „Kreativität trägt erheblich zur Weiterentwicklung unserer Gesellschaft bei und Künstler zeigen uns immer wieder neue Perspektiven. Die Partnerschaft mit der Nationalgalerie ist für uns daher von großem Wert", ergänzt Benita von Maltzahn, Leiterin Kultur und Gesellschaft in der Konzernkommunikation der Volkswagen AG. (AutoHeadline.com)