Genf 2016: Bentley Mulsanne mit drei Charakteren

Written by AutoHeadline  //  Samstag, 27. Februar 2016, 09:50 Uhr

Picture

Der Bentley Mulsanne (re.) erhält wie der lange EWB und der stärkere Speed (hinten) einen breiteren Kühlergrill. Foto: AutoHeadline.com

Die britische Volkswagen-Tochter Bentley hat ihre Luxuslimousine Mulsanne aufgefrischt - Es gibt ihn nun in drei Interpretationen. Zu den bereits bekannten Versionen Mulsanne und Mulsanne Speed gesellt sich künftig auch der Mulsanne EWB (extended wheel base), der 25 cm mehr Radstand (3516 mm) mitbringt, die in Gänze dem hinteren, herrschaftlichen Fußraum zugute kommen. Komplettiert wird der Salon durch Rückzugsraum durch Klapptische, Fußstützen und ein Sonnen-Oberlicht. Der majestätische Kühlergrill ist noch einmal um acht Zentimeter breiter geworden und trägt nun senkrechte Chromspangen, die ein wenig an den Rolls-Royce-Tempelgrill erinnern. Daneben leuchten nun neuzeitlich-adaptive LED-Scheinwerfer. Am Vorderwagen wurden auch Motorhaube, Frontschürze und Kotflügel leicht geändert. Das Interieur setzt weiter auf klassische Materialien wie Edelholz und Leder, birgt aber auch ein heutiges Infotainmentsystem mit 8-Zoll-Touchscreen und 60-Gigabyte-Festplatte. Selbstverständlich: Mobiler Internetzugang. Für Konzertsaalatmosphäre sorgt eine 2200 Watt-Audioanlage mit nicht weniger als 18 Lautsprechern. Im Maschinenraum bleibt es beim 6,75 Liter großen V8-Motor zu 377 kW/512 PS und 1020 Nm Drehmoment. In gut fünf Sekunden stürmt der Luxusliner von Null auf 100 km/h und lässt es bei einem Höchsttempo von 296 km/h bewenden. Wer standesgemäß reist, kann mit 14,6 Liter Treibstoff durchaus 100 Kilometer weit schweben. Doch nicht nur übers Gaspedal, sondern auch per Drehschalter kann die gerade gewünschte Dynamik abgerufen werden: Die Programme heißen Bentley, Sport, Comfort und (frei konfigurierbar) Custom. Wem genug nie genügt, greift zum straffer abgestimmten Mulsanne Speed mit 395 kW/537 PS und 1100 Nm Leistung, der den Standardsprint in weniger als fünf Sekunden absolviert und erst bei 305 km/h seine Beschleunigung einstellt. Von außen erkennt ihn der Kenner an abgedunkelten Lampentöpfen, einer neureichen Sport-Auspuffanlage und 21-Zoll-Rädern. (AutoHeadline.com)