VW Crafter nun ab Werk mit Kofferaufbauten

Written by AutoHeadline  //  Freitag, 22. Januar 2016, 11:00 Uhr

Picture

VWN bietet den Crafter nun ab Werk mit Kofferaufbauten externer Partner aus einer Hand als Ein-Rechnungsfahrzeuge an. Foto: AutoHeadline.com

Zwei neue Transportlösungen für den Logistik- und Lieferverkehr bringt Volkswagen Nutzfahrzeuge gemeinsam mit den Partnern Junge Fahrzeugbau GmbH aus Barsbüttel und Spier GmbH & Co. Fahrzeugwerk KG aus Steinheim/Westfalen auf Basis des VW Crafter-Fahrgestells auf den Markt. Die Vorteile beider Kooperationen für den Gewerbekunden liegen auf der Hand: ein Kaufvertrag, ein Ansprechpartner, ein Finanzierungsangebot. Das Komplettfahrzeug - bestehend aus Fahrgestell mit Einzelkabine mit mittlerem oder langem Radstand - wird um einen von jeweils zwei unterschiedlichen Koffern erweitert. Bei den Aufbauten handelt es sich entweder um einen Koffer aus GFK-beschichteten Mehrschicht-Holzplatten (‚Plywood‘) oder aber um einen Leichtbaukoffer aus GFK-Leichtbauwänden mit Hartschaum-Isolierkern. In beiden Fällen kommen zwei Hecktüren mit innenliegendem Drehstangenverschluss und Sockelscheuerleisten an der unteren Innenseite sowie eine zweistufiger Heckstiege zum Einsatz. Ein lichtdurchlässiges GFK-Dach und Strahler erleichtern zudem das Hantieren im Innenraum. Des Weiteren sind diverse Optionen zur individuellen Anpassung möglich: Seien es Features am Basisfahrzeug oder aber weitere Laderaumzugänge, Ladebordwände und Ladesicherungssysteme. Kombiniert werden können die unterschiedlichen Koffer-Aufbauten mit dem VW Crafter als 3,5- oder als 5,0-Tonner. Das Laderaumvolumen beträgt maximal rund 19 m³ beim 3,5-Tonner und bis zu 22 m³ beim 5-Tonner. Gekoppelt mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe stehen als Motorisierung die zwei Liter großen TDI mit 100 und 120 kW zur Verfügung. Die Netto-Einstiegspreise beginnen bei 37.434 Euro (Junge) und 38.029 Euro (Spier). (AutoHeadline.com)