Los Angeles 2015: Porsche 911 Targa 4S

Written by AutoHeadline  //  Dienstag, 24. November 2015, 14:10 Uhr

Download Video: MP4 WebM WMV

Mit dem Carrera 4S bringt Porsche den Allradantrieb auch in die aktuelle 911 Targa-Modellreihe. Die klassische Targa-Idee wird mit modernstem Dachkomfort verbunden. Wie der legendäre Ur-Targa besitzt der Neue einen charakteristischen breiten Bügel anstelle der B-Säulen, ein bewegliches Dachteil über den Vordersitzen und eine umlaufende Heckscheibe ohne C-Säule. Anders als bei den Klassikern wird beim neuen Targa das Dachsegment auf Knopfdruck geöffnet und geschlossen. Dabei lässt das vollautomatische Dachsystem das Verdeckelement auf spektakuläre Weise hinter der Fondsitzanlage verschwinden. Die porsche-typische, hecklastige Auslegung des serienmäßigen PTM-Allradantriebes garantiert auch bei dieser neuesten 911-Variante ein Höchstmaß an Fahrdynamik auf den verschiedensten Untergründen und bei allen Wetterbedingungen. Das variable Allradsystem verfügt über eine elektronisch gesteuerte Lamellenkupplung und zeigt im Kombiinstrument des Armaturenbretts die aktuelle Kraftverteilung an. Die neue Targa-Generation kommt wie das Vorgängermodell in zwei Varianten ausschließlich mit Allradantrieb auf den Markt. Spitzenmodell ist der 911 Targa 4S mit 294 kW/400 PS aus 3,8 Litern Hubraum. Er ist bis zu 296 km/h schnell und beschleunigt mit PDK und Sport Chrono-Paket in 4,4 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Der Kraftstoffverbrauch bewegt sich getriebeabhängig zwischen 10,0 und 9,2 l/100 km (237-214 g/km CO2). Damit liegen Motor- und Fahrleistungen sowie Effizienz auf dem sehr hohen Niveau der 911 Carrera 4-Cabriolets. Beide Sportwagen sind nach Euro 6-Norm zertifiziert. Von außen ist der Neue an seiner breiteren Karosserie erkennbar. Die Kotflügel wuchsen um je 2,2 Zentimeter, die Spurweite um 3,6 Zentimeter. Die Rückleuchten werden durch ein Leuchtband optisch verbunden. Im 911 Targa 4S schlägt das Herz eines 3,4-Liter-Boxermotors mit 275 kW/350 PS. Mit PDK und Sport Chrono-Paket beschleunigt er in 4,8 Sekunden von Null auf 100 km/h und auf eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 282 km/h. Der Verbrauch soll im NEFZ-Zyklus je nach Getriebe zwischen 9,5 und 8,7 l/100 km (223-204 g/km CO2) liegen. (AutoHeadline.com)