VW Group Night- Wandel in der Automobilbranche

Written by AutoHeadline  //  Dienstag, 15. September 2015, 10:30 Uhr

Download Video: MP4 WebM WMV

Bereits seit 2007 präsentiert der Volkswagen Konzern am Vorabend der IAA die aktuellen Neuheiten und Weltprämieren von acht Konzernmarken. Auch in diesem Jahr empfingen, im Rahmen der Volkswagen Group Night, der Vorstandsvorsitzende der Volkswagen AG, Dr. Martin Winterkorn, wie die Vorstände und Geschäftsführer der Konzernmarken mehr als 2000 nationale und internationale Journalisten wie Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Unterhaltung zur Group Night des Volkswagen Konzerns in der Mainmetropole Frankfurt. In einer spektakulären Show stellte Volkswagen am Vorabend der wichtigsten Automesse des Jahres in Europa eine Vielzahl automobiler Neuheiten unter dem Motto „On the move" vor. Vorfahrt hatte der Seat Leon Cross Sport, der von Jürgen Stackmann, Vorstandvorsitzender der spanischen Automobilmarke, vorgestellt wurde. Der Seat Leon ist nun startklar fürs Gelände und zeigte sich im schickem Crossover-Kleid. Das dreitürige Leon-Crossover ist eine Mischung aus dem rustikalen Leon X-Perience und dem sportlichen Leon Cupra, hat eine schnittige, coupéartige Silhouette und etwas mehr Bodenfreiheit. Darauf präsentierte Wolfgang Dürheimer, den Bentley Bentayga. Der leistungsstärkste und schnellste SUV der Welt mit viel liebe zum Detail setzt vor allem auf eine Mischung aus Kraft, Luxus und Größe. Lange ließ der Luxushersteller das SUV Segment außen vor. Auf der Group Night holte Bentley nun jedoch zum Schlag aus und verkündet das der Bentayga nicht nur luxuriös ist sondern auch sehr schnell. Besonderes Augenmerk legte der Konzern bei der diesjährigen Group Night, auf das Thema Umbrüche. So betonte Dr. Martin Winterkorn in seiner Ansprache am Ende der Veranstaltung immer wieder, dass sich die Leidenschaft fürs Auto in der heutigen Zeit stark gewandelt hat. Immer höher, immer weiter, immer schneller. Diese Eigenschaften reichen längst nicht mehr aus. Die technologische Führerschaft definiere sich auch an der Freude des emissionsfreien oder automatisierten Fahrens und einer weitreichenden Vernetzung, so Winterkorn. Diese Wünsche erfüllen insbesondere die neuen Elektro und Plug-in Fahrzeuge, wie der Tiguan GTE, der neben seinen beiden Geschwistern, dem Tiguan 4 motion und der R-line vorgestellt wird. Auch Audi präsentiert mit dem Audi A4 e-tron quattro concept ein umweltfreundliches Auto, das elektrischen Fahrspaß ohne Verzicht garantiert. Selbst der Luxusautomobilhersteller Porsche springt mit dem Porsche Mission, auf den Zug der Wandlung mit auf. Dier Mission E zeigt den ersten rein elektrisch angetriebenen viersitzigen Sportwagen der Markengeschichte. Die Konzept-Studie vereint das unverwechselbar emotionale Design eines Porsche, überragende Fahrleistungen und die zukunftsweisende Alltagstauglichkeit des ersten 800-Volt-Antriebs. Auch der Skoda Superb Combi und der VW Multivan PanAmercana Edition, feierten Premiere auf der VW Group Night.  Die zwei Luxushersteller Lamborghini und Bugatti begeisterten ebenfalls mit ihrer Vorstellung. Der Bugatti Vision Gran Tourismo soll die erste Stufe eines neuen Kapitels in der Unternehmensgeschichte sein. Dr. Martin Winterkorn beendete die Veranstaltung mit den Worten: „Wir bringen die Präzision und Qualität unserer Autos in die neue digitale Welt. Ich persönlich kann mir keine spannendere Aufgabe vorstellen." Auf der diesjährigen VW Group Night wurde klar, dass Volkswagen neue Wege gehen und neue Lösungen finden wird. Mit V-Charge, ein System das Besitzern von Elektroautos oder Hybriden die aufwendige Parkplatzsuche und das langwierige Aufladen gleichzeitig abnehmen wird, präsentiert VW die Zukunft des Ladens. Porsche versucht mit einer Ladezeit von 15 Minuten, ein Problem im Bereich der Elektroautos zu lösen. Des Weiteren weist der Konzern die wohl größte vernetzte Fahrzeugflotte auf, die er bis zum Ende dieses Jahrzehnts in rollende Smartphones verwandeln will. Laut Dr. Martin Winterkorn wird die VW Group noch vor Ende dieses Jahrzehnts 20 weitere E- Autos und Plug in Hybride auf den Markt bringen. (AutoHeadline.com)