Maffay rockt den Amarok

Written by AutoHeadline  //  Freitag, 03. Juli 2015, 11:20 Uhr

Picture

Maffay rockt den Amarok. Foto: AutoHeadline.com

Volkswagen Nutzfahrzeuge spendet Allrad-Fahrzeug an Peter Maffay Stiftung. 16 Nummer-Eins-Alben, über 50 Millionen verkaufte Tonträger. Sein neues Album „Wenn das so ist" stürmte sofort auf Platz 1 der deutschen Album-Charts. Peter Maffay gehört zu den erfolgreichsten Künstlern in Deutschland. Heute rockte er das Werk von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover: Maffay erhielt für seine Kinderstiftung Fundación Tabaluga in Pollença auf Mallorca einen Amarok Highline (2-Liter TDI, 132 KW/180 PS) in Reflex-Silbermetallic. Der Rockmusiker wird im Werk von Finanz- und IT-Vorstand Klaus-Dieter Schürmann, Werkleiter Udo Hitzmann und dem Betriebsratsvorsitzenden Thomas Zwiebler und seinem Kollegen Klaus Pitann herzlich empfangen. Dann geht es in einem von Auszubildenden umgebauten, mattschwarzen, einzigartigen Amarok-Cabrio durch die Produktionshallen. Werkleiter Hitzmann zeigt dem Musiker Presswerk, Karosseriebau, Lackiererei, Montage: „Peter Maffay ist ein Technikfan, er informiert sich eingehend über die einzelnen Produktionsschritte. Er will vor Ort genau wissen, wie Amarok und Bulli gebaut werden." Der Rocker: „Schon sehr beeindruckend, dieses riesige Werk, in dem die Kultkarossen gebaut werden. Zwar erledigen Roboter schon viele schwere Arbeiten, aber ohne die tatkräftigen Mitarbeiter hier geht nichts." Peter Maffay sieht sich auch sehr genau die Fertigungs-Stationen an, an denen unter anderem auch sein Amarok gebaut wurde. Und zeigt sich als Star zum Anfassen: Er nimmt sich viel Zeit, um locker mit Mitarbeitern zu reden. Von Thomas Eckhardt (38) will er wissen: „Wie läuft es bei euch? Seit wann bist du schon hier?" Eckhardt: „Ich arbeite seit knapp 22 Jahren im Werk Hannover, habe hier auch damals meine Ausbildung als Industriemechaniker gemacht und bin jetzt in der Instandhaltung Montage tätig. Es ist schon etwas Besonderes, hier mit den Kollegen echte Kult-Fahrzeuge zu bauen. Stolz sind wir jetzt auch auf die neue T-Baureihe der sechsten Generation, die wir hier im Werk fertigen." (AutoHeadline.com)