KS-Energie- und Umweltpreis 2015: Volkswagen gewinnt mit Plug-In-Hybrid

Written by AutoHeadline  //  Samstag, 27. Juni 2015, 12:15 Uhr

Picture

(v.r.:) Club-Präsident Peter Rath, Hanno Jelden, Leiter VW-Antriebselektronik, Siegfried Pint (Audi AG), Rudolf Escheu vom Bayerischen Wirtschaftsministerium und Jurysprecher Prof. Dieter Anselm. Foto: AutoHeadline.com

Der traditionsreiche Energie- und Umweltpreis des Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS) wird zum 35. Mal verliehen und geht an den Volkswagen Konzern. Ausgezeichnet wurde die Entwicklung des Plug-In-Hybrid, der in den Modellen Golf GTE sowie Audi A3 e-tron seit Dezember 2014 verfügbar ist. Das Konzept basiert auf einem 110 kW/150 PS starken Turbodirekteinspritzer (TSI) sowie einem Elektromotor, der bis zu 75 kW/102 PS entwickelt. Damit ist es möglich, bis zu 50 Kilometer rein elektrisch zu fahren. Die Gesamtreichweite beträgt rund 940 Kilometer. Der KS-Präsident Peter Dietrich Rath lobte die Entscheidung der Expertenjury. Sie sei nicht zuletzt auch ein wichtiges Zeichen für den Weg, den die Elektromobilität in nächster Zukunft gehen müsse. Nur mit solchen Hybrid-Lösungen sei es möglich, dem Ziel der Bundesregierung näher zu kommen, eine Million Strom-Autos auf die Straße zu bringen. Allerdings wiederholte Rath seine Forderung an den Bund nach finanzieller Unterstützung bei der Anschaffung eines E-Mobils, wie das in vielen anderen Ländern längst üblich ist. Wichtiges Kriterium für den KS-Energie- und Umweltpreis ist, dass sich die prämierte Technik nicht im Versuchsstadium befindet, sondern dass der Verbraucher sie zu marktgerechten Konditionen kaufen kann. Der Golf GTE und der Audi A3 e-tron werden seit Dezember 2014 verkauft. Die Konzernmarken Škoda und Seat sollen in absehbarer Zeit mit ähnlichen Modellen auf den Markt kommen. Die Expertenjury war vor allem davon angetan, dass sich der Plug-In-Hybrid von Volkswagen durch eine kombinierte Systemleistung von 204 PS und niedrige Verbrauchswerte von nur 1,5 Litern Benzin sowie 11,4 kWh auf 100 Kilometern auszeichnet. Das entspricht CO2-Emissionen von 35 Gramm pro Kilometer. Auf der anderen Seite ermöglicht er überzeugende Fahrleistungen sowie große Reichweiten. Er beschleunigt mit einem maximalen Drehmoment von 350 Newtonmetern innerhalb von 7,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Gesamtreichweite beträgt rund 940 Kilometer. Dabei können der Golf GTE und der Audi A3 e-tron bis zu 50 Kilometer rein elektrisch und damit lokal emissionsfrei fahren. Sowohl der VW Golf als auch der Audi A3 bieten Platz für fünf Erwachsene und eine Menge Gepäck - so wie die entsprechenden Modelle mit Benzin- oder Dieselmotor. Als Sprecher der Expertenjury betonte Prof. Dr.-Ing. Dieter Anselm, ehemaliger Leiter des Allianz Zentrum für Technik: „Wir glauben, dass der Volkswagen-Konzern mit dem Plug-In-Hybrid Antrieb beim Golf GTE und Audi e-tron eine Vorreiterrolle bei dieser Antriebsart spielt. Gerade die Kombination aus lautlosem und emissionsfreiem Elektro-Antrieb sowie einem dynamischen Benzinmotor hat es der Jury angetan. Mit diesem Konzept sowohl des abgasfreien, als auch sportlichen Fahrens und das sogar auf langen Strecken für die Mobilität von heute und morgen war und ist Volkswagen ein Vorbild für weitere Automobilhersteller." Der Elektromotor des VW Golf GTE und des Audi A3 e-tron wird über eine Lithium-Ionen-Hochvoltbatterie mit Energie versorgt. Der Energieinhalt dieser mit einer Flüssigkühlung ausgestatteten Batterie beträgt 8,7 kWh. Aufgeladen wird der Akku über eine Ladedose, die beim Golf hinter dem VW-Emblem im Kühlergrill positioniert ist. Als Getriebe setzen Volkswagen und Audi ein automatisch schaltendes und speziell für den Hybrideinsatz entwickeltes 6-Gang-DSG mit einer Dreifachkupplung ein. Der KS-Energie- und Umweltpreis ist der einzige Preis dieser Art in Europa. Seit 1981 werden damit Unternehmen ausgezeichnet, die sich bei Energiesparen und Umweltschutz hervorgetan haben. Die Schirmherrschaft hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Volkswagen und seine Konzernmarken konnten den Preis schon acht Mal gewinnen. Der Kraftfahrer-Schutz e.V. (KS) ist mit rund 520.000 Mitgliedern der drittgrößte Automobilclub in Deutschland. (AutoHeadline.com)