Test: VW Caddy - Noch perfekter in Form und Funktion

Written by AutoHeadline  //  Dienstag, 26. Mai 2015, 15:30 Uhr

Download Video: MP4 WebM WMV

Volkwagen stieg mit dem Caddy zwar spät ist das Segment der Stadtlieferwagen ein, tat sich aber leicht, den Markt von hinten aufzurollen. Innerhalb von elf Jahren wurde der Caddy weltweit rund 1,5 Millionen Mal verkauft. Und es gibt keinen Grund daran zu zweifeln, dass die neue, vierte Generation nahtlos an den bisherigen Erfolg anknüpfen wird. Sie zeigt sich in allen Bereichen perfektioniert und geschärft, was auch für seinen privat genutzten Bruder gilt. Mit insgesamt vier Ausstattungsvarianten spricht der Kompakt-Van ein breites Band an Kunden an. Nicht zu vergessen: das Freizeitmobil Caddy Beach. Höchste Effizienz bieten die neuen Motoren des Caddy. Basis beim Diesel ist stets ein zwei Liter großer Vierzylinder. Die Einstiegsleistung beginnt bei 55 kW / 75 PS. Darauf folgt die Standardmotorisierung mit 75 kW / 102 PS. Das gleiche Aggregat steht auch im Caddy BlueMotion zur Verfügung und verbraucht nur noch 4,2 Liter Diesel und stößt dabei lediglich 109 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer aus. Noch eine Nummer besser ist der in seinen Fahrleistungen reduzierte Caddy Kastenwagen, dessen Einsatz vorrangig im urbanen Raum zu sehen ist. Er verbraucht unter vier Liter. Für bessere Fahrleistungen steht ein Aggregat zur Verfügung, das 90 kW / 122 PS leistet. Dieser TDI ist jedoch ausschließlich dem Allradantrieb 4MOTION vorbehalten. Topmotorisierung ist ein 110 kW / 150 PS starker Selbstzünder. Bei den Ottomotoren stehen insgesamt vier Aggregate zur Wahl. Ihre Leistungen schöpfen sie aus unterschiedlichen Hubräumen und Zylinderzahlen. So reicht das Spektrum von einem 1,0 Liter großen Dreizylinder bis hin zum 1,4 Liter großen Vierzylinder. Den Anfang macht ein 1,2 Liter großer Vierzylinder TSI mit einer Leistung von 62 kW / 84 PS. Für die Standardleistung von 75 kW / 102 PS steht ab Oktober ein Dreizylinder TSI zur Verfügung. Spitzenmotorisierung ist der 1,4 Liter große TSI mit einer Leistung von 92 kW / 125 PS. Vierter im Programm ist der gleichfalls 1,4 Liter große Vierzylinder TGI. Er ist Nachfolger des Caddy EcoFuel und eignet sich im höchsten Maß für die Verbrennung von Erdgas. Bei annährend gleicher Leistung im Vergleich zum 2,0 Liter großen Vorgänger wartet der kleinere Motor aufgrund seines Turboladers mit deutlich verbesserten Beschleunigungs- und Elastizitätswerten auf und spart bis zu 1,7 Kilogramm Gas auf 100 Kilometer. Damit konsumiert der Caddy TGI Kastenwagen nur 4,1 Kilogramm. Neu geordnet wurden die Ausstattungslinien. Hier stehen ab sofort die vier Ausstattungsversionen Conceptline, Trendline, Comfortline und Highline zur Verfügung. Conceptline wurde als Einstiegsebene neu definiert und ersetzt die bislang bekannte Startline. Ähnliches gilt für die Reisemobilversion Tramper, die sich nun Beach nennt. Unverändert bleibt es bei den Klassifizierungen im Segment des Stadtlieferwagens. Nach wie vor wird zwischen dem Kastenwagen für den Warentransport und dem Kombi zur Personenbeförderung unterschieden. Ausschließlich zur Markteinführung steht das Sondermodell „Generation Four" zur Verfügung. Es basiert auf dem Caddy Kastenwagen oder dem Caddy Trendline und ist um diverse Ausstattungsextras erweitert, die gemeinhin das automobile Leben des Fahrers und das der Mitreisenden bereichern. So verfügt das Nutzfahrzeug über lackierte Stoßfänger, Außenspiegelgehäuse und Seitenschutzleisten. Darüber hinaus kommen abgedunkelte Rücklichter und Einstiegsleisten in Edelstahloptik sowie 16 Zoll große Leichtmetall-Felgen vom Typ „Bendigo" hinzu. Eine Dekorblende auf der Instrumententafel rundet das Angebot ab. Eine Nummer umfangreicher sind die Ausstattungsdetails bei der Pkw-Variante: Neben den äußerlichen Umfängen der Stadtlieferwagen-Version kommen eine silberne Dachreling sowie Privacy-Verglasung und anstatt der 16, 17 Zoll große, schwarz glanzgedrehte Leichtmetallfelgen zum Einsatz. Im Innenraum warten auf den Fahrer Teillederumfänge mit farbigen Nähten in „Moonrock", das Radio „Composition Color", eine Klimaanlage, die Multifunktionsanzeige und zur Sicherheit eine Müdigkeitserkennung. Zahlreiche Fahrassistenz- und Sicherheitssysteme unterstützen im neuen Caddy den Fahrer und schützen die Insassen. Volkswagen Nutzfahrzeuge hat dazu eine große Zahl an Assistenzsystemen eingebunden, die im Segment der Stadtlieferwagen ihresgleichen suchen. So stehen beispielsweise für die Pkw-Varianten ab Trendline neben Seitenairbags auch Curtain-Airbags zu Verfügung. Zudem ist das Umfeld-Beobachtungssystem „Front Assist" mit an Bord, das beispielsweise dabei hilft, den Anhalteweg zu verkürzen. Darin enthalten ist die City-Notbremsfunktion. Sie unterstützt bei niedrigen Geschwindigkeiten unterhalb von 30 km/h. Übersieht der Fahrer ein Hindernis, bremst das System automatisch ab und sorgt für eine Verringerung der Aufprallgeschwindigkeit. Im Idealfall wird der Auffahrunfall so gänzlich vermieden. 22% aller Unfälle mit Personenschäden sind Kollisionen mit mehreren Hindernissen. Um das Risiko zu diesem Szenario zu minimieren, kommt die Multikollisionsbremse zum Einsatz. Sie leitet nach einer Kollision automatisch eine Bremsung ein, wenn der Fahrer nicht mehr selbst eingreifen kann. Die serienmäßige Geschwindigkeitsregelanlage (GRA) verfügt über einen Speedlimiter. Er lässt sich wahlweise vom Fahrer einstellen, damit er beispielsweise in der Stadt nicht über die erlaubte Geschwindigkeit beschleunigen kann. Das gleiche gilt für die optionale, automatische Distanzregelung (ACC), die bei einer Geschwindigkeit von 0 bis 160 km/h (DSG) oder 30 bis 160 km/h (Schaltgetriebe) aktiviert werden kann. Optional sind auch „Light Assist" und die „Müdigkeitserkennung" (Serie bei Highline, TGI-Motorisierung und 4MOTION). Sie erkennt Abweichungen vom normalen Fahrverhalten und empfiehlt dem Fahrer eine Pause, wenn es anscheinend nötig ist. Für stets gute Sicht sorgt zudem die optionale Frontscheibenheizung. Das Design des neuen Caddy überzeugt durch geschärfte Sicken und klar definierte Flächen mit stilvoller Klarheit. Vor allem die neu gezeichnete Front und das markant herausgearbeitete Heck geben dem neuen Kompakt-Van einen unverwechselbaren Charakter, ohne dabei den Erkennungswert des Tausendsassas zu mindern. Unter Beibehaltung aller funktionalen Tugenden hat der hochwertige Stadtlieferwagen somit merklich an Charisma, Exclusivität und Dynamik gewonnen. Analog zum ausdruckstarken Exterieur präsentiert sich auch der Innenraum mit akzentuierten Linien und Formen. Ein prägnantes Horizontalband mit eingebundenen Luftausströmern sowie eine neue Infotainment-Generation unterstreichen dabei den modernen Auftritt des neuen Caddy. (AutoHeadline.com)