Bugatti führt Formationsrunde auf dem Nürburgring an

Written by AutoHeadline  //  Montag, 18. Mai 2015, 14:20 Uhr

Picture

Schaulaufen der Bugatti-Geschwindigkeitsweltrekordler auf dem Nürburgring. Foto: AutoHeadline.com

Zwei Geschwindigkeitsweltrekordler hatten einen PS-starken Auftritt beim diesjährigen 24 Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Das schnellste Serienfahrzeug der Welt, ein Bugatti Veyron 16.4 Super Sport, und der schnellste Serien-Roadster der Welt, ein Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse, fuhren zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte Bugattis gemeinsam auf der Nordschleife, um die Formationsrunde direkt vor dem offiziellen Start des härtesten Langstreckenrennens der Welt, die so genannte Lap of Honour, anzuführen. Mehr als 200.000 Besucher feierten die beiden 1.200 PS-starken Boliden bei ihrer Parade auf dem legendären Kurs. Der Veyron 16.4 Super Sport fuhr im Jahr 2010 mit einer Spitzengeschwindigkeit von 431,072 km/h den Weltrekord für das schnellste Serienauto. Der Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse folgte im Jahr 2013, als er mit geöffnetem Dach und einer Höchstgeschwindigkeit von 408,84 km/h den Titel des schnellsten Serien-Roadsters der Welt errang. Bis heute sind beide Supersportwagen ungeschlagen in ihren Kategorien. Bugatti feierte vor wenigen Wochen mit dem Verkauf des letzten Fahrzeugs der auf 450 limitierten Veyron einen wichtigen Meilenstein der Unternehmensgeschichte. Kein anderer Autohersteller hat es zuvor geschafft, ein solch außergewöhnliches Fahrzeug in einer vergleichbaren Stückzahl-Preis-Dimension zu verkaufen. (AutoHeadline.com)