Automotive-INNOVATIONS Award: Volkswagen als „Innovationsstärkster Automobilkonzern der letzten Dekade" ausgezeichnet

Written by AutoHeadline  //  Donnerstag, 30. April 2015, 10:40 Uhr

Picture

Einer der Technologieträger des VW-Konzerns – der XL 1. Foto: AutoHeadline.com

Zum zehnten Mal wurden jetzt herausragende Innovationsleistungen in der Automobilindustrie mit dem renommierten Automotive-INNOVATIONS Award ausgezeichnet. Zu den großen Gewinnern zählt auch der Volkswagen Konzern, der als „Innovationsstärkster Automobilkonzern 2015" geehrt wurde und gleichzeitig als „Innovationsstärkster Automobilkonzern der letzten Dekade" einen Sonderpreis erhielt. Auch in den Kategorien „Vernetztes Fahrzeug", „Fahrzeugkonzepte", „Konventionelle Antriebe" und „Sicherheitssysteme" gingen die ersten Plätze an die Entwickler des Volkswagen Konzerns. Der AutomotiveINNOVATIONS Award wird jährlich vom Center of Automotive Management (CAM) in Kooperation mit der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC vergeben. Der Volkswagen Konzern steht für eine hohe Technologiekompetenz und ein breites Portfolio an innovativen Marken. Das bestätigt eine aktuelle Studie des CAM, die den Wolfsburger Konzern auch in diesem Jahr als innovativsten Automobilkonzern der Welt ausweist. Darüber hinaus wurde die hohe Innovationskraft des Konzerns in der letzten Dekade hervorgehoben. In der offiziellen Begründung von CAM und PwC zur Auszeichnung heißt es: „1251 Einzelinnovationen - davon 212 Weltneuheiten - hat der Volkswagen Konzern in den vergangenen zehn Jahren hervorgebracht. Hierzu zählen z.B. Highlights wie der Technologieträger XL1, der Bugatti Veyron als stärkstes und schnellstes Serienfahrzeug, die LED-Matrixscheinwerfer von Audi oder auch das erste trockenlaufende Doppelkupplungsgetriebe mit 7-Gängen in Großserie." Prof. Dr. Ulrich Hackenberg, Vorstand für Technische Entwicklung der AUDI AG und verantwortlich für die markenübergreifende Entwicklungssteuerung des Volkswagen Konzerns, erklärte anlässlich der Preisverleihung: „Ich teile die Auszeichnung mit den 600.000 Mitarbeitern aller zwölf Marken des Volkswagen Konzerns, in Deutschland und weltweit an allen Standorten. Sie sind die Gestalter der Mobilität von morgen - mit hohem technischem Sachverstand, großer Kreativität und Top-Qualität sorgen sie dafür, dass der Volkswagen Konzern ein automobiler Innovationstreiber ist." In der Kategorie „Konventionelle Antriebe" sicherte sich der Volkswagen Konzern die Auszeichnung als bester Hersteller. Die Studie lobte u.a. den hohen Anteil von Motor-Innovationen mit Start-Stopp- und Rekuperations-Technologien, die Verbrauchseinsparungen von durchschnittlich 14 Prozent ermöglichen. Dieses breit gefächerte Angebot an effizienten Motoren wird zudem im Konzern schnell in den verschiedenen Marken eingesetzt. In der Kategorie „Sicherheitssysteme" bestätigte der Volkswagen Konzern - dank zahlreicher Fahrerassistenz- und Sicherheitssysteme - ebenfalls seine Vorreiterrolle. Viele Innovationen halten im neuen Audi Q7 Einzug. Dazu zählen z.B. der „Ausweichassistent", der „Nachtsichtassistent" (mit Personen- und Tiererkennung) oder auch der „Kreuzungsassistent" (schützt den Fahrer davor, beim Linksabbiegen und niedrigen Geschwindigkeiten mit entgegenkommenden Fahrzeugen zu kollidieren). Darüber hinaus wurden Highlights im aktuellen Passat wie der weltweit erste „Emergency-Assist" und der neue „Trailer Assist", der das Rangieren mit Anhänger vereinfacht, hervorgehoben. Die CAM-Studie belegt, dass der Volkswagen Konzern auch in der Kategorie „Vernetztes Fahrzeug" klar die meisten Innovationen präsentierte. Dabei ging der Trend zu neuen Bedien- und Anzeigekonzepten wie z.B. beim „Virtual Cockpit" im Audi TT. Positiv bewertet wurde auch die Bedienkonzept-Studie Volkswagen Golf R Touch. Hierbei wurde die herkömmliche Bedienung durch mehrere Touchscreens ersetzt. Auch der Bereich „Fahrzeugkonzepte / Karosserie" wurde in der Studie positiv beurteilt. Im aktuellen Passat wurden durch Einsatz von Leichtmetallen in der Karosserie und beim Fahrwerk bis zu 85 Kilogramm Gewicht eingespart. Im Audi Q7 sorgte der Einsatz von hochfesten Stählen und Aluminium sogar für eine Gewichtsreduzierung von bis zu 325 Kilogramm. Außerdem wurde im Bereich Fahrzeugkonzepte die Studie des Audi TT Sportback - eine Mischung aus Sportwagen und 4-türigem Coupé - herausgestellt. (AutoHeadline.com)