Volkswagen Konzernabend in Paris: Weltpremieren des XL Sport und des neuen Passat GTE

Written by AutoReporter  //  Donnerstag, 02. Oktober 2014, 08:00 Uhr

Download Video: MP4 WebM WMV

Beim traditionellen Konzernevent am Vorabend des Pariser Automobil Salons präsentierte der Volkswagen Konzern unter dem Motto „Les images de marques" seine wichtigsten Produktneuheiten. Die Marke Volkswagen Pkw demonstrierte mit der Weltpremiere der hocheffizienten Sportwagen-Studie XL Sport eindrucksvoll, wie Hightech-Entwicklungen markenübergreifend zu Synergien führen. Gleichzeitig feiert der Passat GTE seine Weltpremiere. In traditionell-französischem Ambiente präsentierte Volkswagen die Studie XL Sport: eine Fahrmaschine, wie es noch keine gab. Auf Basis des XL1 - dem effizientesten Automobil der Welt - entstand ein 200 PS starker und 270 km/h schneller Sportwagen. Im Heck des XL Sport arbeitet als antriebstechnisches Highlight der modifizierte V2-Motor der neuen Ducati 1199 Superleggera - dem weltweit stärksten Zweizylinder-Motorrad. Der Motor mit dem 7-Gang-DSG katapultiert den Sportwagen in 5,7 Sekunden von null auf 100 km/h und dreht bis 11.000 Touren. Besonders herauszuheben ist die Aerodynamik der Studie: Zahlreiche Einzelmaßnahmen wie spezielle Air Curtains, Radhausentlüftungen, ein optimierter Unterboden, ein auftriebsreduzierender Diffusor und in die Heckklappe integrierte adaptive Abwärmeöffnungen, zeichnen den XL Sport als ganz besonderen Sportwagen aus.

Der XL Sport folgt dem dynamischen und extravaganten Design des XL1. Mit einer Länge von 4.291 mm, einer Breite von 1.847 mm und einer Höhe von 1.152 mm ist die Studie etwas länger und breiter als der XL1. Durch die veränderten Proportionen, den breiteren Radstand (2.424 mm), die deutlich breiteren Kotflügel und die größeren Räder, liegt das Fahrzeug breit, flach und souverän auf der Straße. Die Flügeltüren, die gleichbreite Heck- und Frontpartie sowie der ausfahrbare Heckspoiler, der sich nahezu über die gesamte Breite erstreckt, formen den XL Sport zu einem klassischen Rennwagen. Auch das Interieur ist stark vom Rennsport geprägt.

Neben dem XL Sport präsentierte Volkswagen den neuen Passat GTE . Der erstmals als Plug-In-Hybrid angebotene Passat kommt mit einer Kombination aus einem TSI-Motor und einer E-Maschine. Im „E-Mode" legt der Passat GTE bis zu 50 Kilometer rein elektrisch und damit emissionsfrei zurück. Arbeiten Verbrennungsmotor und E-Motor zusammen entwickelt der Passat GTE eine Systemleistung von 160 kW / 218 PS und kommt auf eine Reichweite von über 1.000 Kilometer. Das maximale Drehmoment des Plug-In-Hybridantriebs liegt bei 400 Nm. Aber auch die anderen Konzernmarken konnten auftrumpfen. So präsentierte Bentley seinen Mulsanne Speed. Mit 537 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 305 km/h die schnellste Luxus-Limousine der Welt. Bugatti hatte als Europa-Premiere den Veyron Ettore Bugatti dabei und Lamborghini präsentierte stolt mit dem Asterion P1 910-4 seinen ersten Plug-in-Hybrid. Sportlich ging es auch bei Audi mit dem TT/TTS-Roadster zur Sache, während Porsche mit dem Cayenne S E-Hybrid auf Nachhaltigkeit setzte. Einen Blick in die nahe Zukunft gab Volkswagen Nutzfahrzeuge mit dem Tristar, der einen Vorgeschmack auf den im nächsten Jahr auf den Markt kommenden T6 vermittelte. Last but not least setzten auch Seat mit dem Leon X-Perience, Skoda mit dem komplett neuen Fabia und natürlich nochmals VW mit dem Passat GTE die wichtigen Zeichen, dass der Volkswagen-Konzern ein passendes Angebot für jeden Autofahrer hat. Zum Abschluss des Abends vor rund 1.000 Gästen zeigte Konzernchef Prof. Dr. Martin Winterkorn die „soziale Komponente" des Weltkonzerns. Er überreichte der französischen Film-Legende Catherine Deneuve für ihre Stiftung „Cinema for Peace" einen Scheck über 200.000.- Euro. (AutoHeadline.com)