Ellen Lohr startet auch 2014 in der Truck Race Europameisterschaft

Written by AutoHeadline  //  Donnerstag, 10. April 2014, 13:35 Uhr

Picture

Ellen Lohr startet auch 2014 in der Truck Race Europameisterschaft. Foto: AutoHeadline.com

Motorleistung jenseits der 1200 PS, packende Tür-an-Tür-Duelle auf der Rennstrecke und tosende Fans auf den prall gefüllten Tribünen - mit diesen Eigenschaften lässt sich die Truck Race Europameisterschaft mit wenigen Worten umreißen. Und weil ihr dieses Spektakel in den vergangenen zwei Jahren besonders viel Spaß bereitet hat, ist Ellen Lohr auch in diesem Jahr mit von der Partie. Die Wahlmonegassin startet zusammen mit dem Franzosen Anthony Janiec für das Team ‚Truckdrive - JRT'. „Die Truck Europameisterschaft ist eine fantastische Rennserie und ich bin sehr glücklich, dass ich auch in diesem Jahr dort wieder am Start sein werde", sagt Lohr. „Das Engagement mit unserem Team Truckdrive - JRT ist eine erfolgversprechende Kombination. Zudem haben wir uns mit einer Reihe von alten und neuen Sponsoren-Partnern auf eine solide Basis gestellt." Die Leitung des Teams obliegt dem erfahrenen Franzosen Jean Charles Huillier, mit dem Lohr bereits bei ihren Truck-Einsätzen Ende der Neunzigerjahre in der Mercedes-Benz-Werksmannschaft zusammengearbeitet hat. Zum Einsatz kommen zwei Renntrucks von MAN - der Marke, mit der Fahrer in den letzten drei Jahren den Titel errangen. „Die MAN-Motoren sind erwiesenermaßen sehr stark", sagt Lohr. „Da Mercedes-Benz in der Serie nicht offiziell vertreten ist, kann ich trotz meines Engagements als Markenbotschafterin für den Stuttgarter Automobilhersteller bei der EM auf eine andere Marke setzen. Da wir ein neues Team sind, werden wir im ersten Jahr auf bewährtes Material vertrauen. Langfristig ist unser Ziel, ähnlich wie die Top-Teams in der EM einen eigenen Truck zu entwickeln und aufzubauen." Lohrs Teamkollege ist im Truck-Rennsport eine feste Größe. Janiec ist seit 2007 in der Europameisterschaft am Start und fuhr in den letzten vier Jahren in die Top 10 der Meisterschaft. Die abgelaufene Saison beendete er auf Platz sieben in der Endabrechnung. (AutoHeadline.com)