Auto China 2012: Lambos ultimatives SUVs

Written by AutoHeadline  //  Freitag, 27. April 2012, 06:15 Uhr

Picture

Noch ein Konzept, aber der Urus könnte Lamborghinis dritte Baureihe werden. Foto: AutoHeadline

Es war schon viel um die dritte Baureihe von Lamborghini orakelt worden. In Peking wurde das Geheimnis gelüftet, wie man sie sich in Sant’Agata Bolognese vorstellen könnte.: mit 440 kW/600 PS extrem stark und dank Leichtbau extrem leichtgewichtig. „Der Urus ist eine sehr konkrete Idee für die Zukunft von Lamborghini – als dritte Baureihe und als perfekte Ergänzung zu unseren Supersportwagen“, ordnet Stephan Winkelmann, Präsident und CEO von Automobili Lamborghini, das Konzeptfahrzeug schon mal ein. Mit dem Urus interpretiere man den SUV-Gedanken auf extremste Art und Weise. Dynamik und Design würden in diesem Konzept neu definiert. Für die Vielseitigkeit des permanent Allradangetriebenen in „allen Lebenslagen“ stehen nicht zuletzt auch Gepäckraum und Bodenfreiheit; beides variabel.

Mit dem Einstieg ins weltweit erfolgreiche Segment der Luxus-SUVs will Lamborghini vom anhaltenden Zuwachs in der Gruppe partizipieren und sieht seine Chancen bei Kunden, die ein luxuriöses, leistungsstarkes und dennoch alltagstaugliches SUV suchen. Der Urus hat nach Auffassung der Marke das Zeug dazu, als Lamborghini nun auch die Rolle des Erstwagens in einem Haushalt zu übernehmen. Die potenzielle Kundenbasis der Marke wird deutlich größer. Die besten Absatzchancen erwartet man vor allem in den USA, in Großbritannien, Deutschland, Russland, im Mittleren Osten und China. Jährlich könnten 3.000 Fahrzeugen des Urus hergestellt werden.

Trotz einer bärenstarken Leistung des 600-PS-Herzens soll der knapp fünf Meter lange Urus in Sachen CO2-Emissionen alle vergleichbaren Wettbewerber unterbieten. Entsprechend ehrgeizig die Vorgaben beim Gewicht, das die Wettbewerber ebenfalls deutlich hinter sich lassen soll. Dazu bediente man sich eines intelligenten Materialmixes bei Struktur und Karosserie, der erstmals auch im Innenraum angewandt wurde. Beim Interieur gibt’s innovative Materialien in Kohlefasertechnologie wie das patentierte Forged Composite®. 

Der Leichtbau beschert nicht nur einen moderaten Verbrauch, sondern hinterlässt auch bei Fahrdynamik und Handling angenehme Spuren. Niedriger Schwerpunkt und variable Karosseriehöhe unterstützen diesen Effekt. Neu ist die adaptive Aerodynamik des Urus: Der Frontspoiler ist höhenverstellbar und bietet in Verbindung mit der variablen Karosseriehöhe einen guten Rampenwinkel. In „geduckter“ Position, also in der niedrigsten Einstellung, wird die Fahrstabilität von der guten Aerodynamik bei hohen Geschwindigkeiten noch unterstützt. 

Beim Design hat sich Lamborghini aufs Wesentliche konzentriert. Gewollt war eine „technische Skulptur in schneller Bewegung“. Dieser Logik folgt das Urus-Konzeptfahrzeug wie schon der Aventador. (AutoHeadline)