Voll eine auf die Zwölf für die gute Sache

Written by AutoHeadline  //  Dienstag, 29. Oktober 2013, 16:25 Uhr

Picture

Voll eine auf die Zwölf für die gute Sache. Foto: Harley-Davidson/AutoHeadline.com

Uwe Hück, bekannt als wortgewaltiger Konzern-Betriebsratsvorsitzender und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Porsche AG, ist ein Mann der Tat - auch wenn es um Engagement für Kinder und Jugendliche geht. So rief er eine Stiftung ins Leben, die sozial benachteiligten Kids Chancen auf Bildung eröffnet. Um Spenden dafür zu sammeln, steigt der zweifache Europameister im Thaiboxen nun wieder in den Ring. Am 16. November 2013 tritt er unter dem Motto „Blaue Flecke für soziale Zwecke“ in der Ludwigsburger MHP Arena in einem Charity-Boxkampf an. 50 Prozent der Erlöse und Spenden des Abends kommen seiner „Lern-Stiftung Hück“ zugute. Die anderen 50 Prozent gehen an SOS-Kinderdörfer, denn dies ist die Herzensangelegenheit von Hücks Gegner. Dabei handelt es sich um keinen Geringeren als Luan Krasniqi. Der Europameister im Schwergewicht, Olympia-Bronze-Gewinner und TV-Box-Experte war spontan begeistert von der Idee eines Fights für die gute Sache. Wie Hück boxte er sich mit eisenhartem Willen und festem Glauben an die eigenen Fähigkeiten aus einfachen Verhältnissen durch. Und wie Hück hat er nie seine Herkunft vergessen: Beiden schlägt es schwer auf den Magen, Schwächere leiden zu sehen. Neben der Stadt Ludwigsburg beteiligen sich zahlreiche Sponsoren an der Aktion, in deren Kreis sich soeben auch Harley-Davidson einreihte: Die deutsche Niederlassung der Motor Company stiftet eine Night Rod Special, die zugunsten von „Blaue Flecke für soziale Zwecke“ verlost wird. Das Bike hat einen Neuwert von 17.600,- Euro und entwickelt aus 1247 Kubikzentimetern 122 PS sowie 111 Newtonmeter. „Ordentlich Druck für eine gute Idee“, meint Marketing Director Frank Klumpp, der das Bike an Hück und Krasniqi übergab, „und außerdem war Porsche maßgeblich an der Entwicklung des Revolution Motors beteiligt - welche andere Maschine wäre also besser geeignet, „Blaue Flecke für soziale Zwecke“ zu unterstützen?“ (AutoHeadline.com)