Porsche-Teams wollen Tabellenführung verteidigen

Written by AutoHeadline  //  Freitag, 23. August 2013, 11:55 Uhr

Picture

Eine Porsche 911 RSR soll auch in Sao Paulo als Erster die Ziellinie überqueren. Foto: AutoHeadline.com

Nach den 24 Stunden von Le Mans mit dem Triumph von Porsche startet die Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC am 1. September in Sao Paulo zum ersten Überseerennen der Saison. Im Blickpunkt der hart umkämpften Klasse GTE-Pro stehen dabei die zwei vom Porsche AG Team Manthey eingesetzten Porsche 911 RSR. Beim Sechs-Stunden-Rennen im Autodromo José Carlos Pace vor den Toren der brasilianischen Millionenstadt will Porsche die Meisterschaftsführung in allen GT-Kategorien verteidigen, die man mit seinen Klassensiegen Nummer 99 und 100 beim berühmtesten Langstreckenrennen der Welt übernommen hat. Im Porsche 911 RSR mit der Startnummer 92 wechseln sich die Porsche-Werksfahrer und Le-Mans-Sieger Marc Lieb (Ludwigsburg) und Richard Lietz (Österreich) ab. Die Startnummer 91 teilen sich ihre Werksfahrerkollegen Jörg Bergmeister (Langenfeld) und Patrick Pilet (Frankreich). In der Klasse GTE-Am treten zwei Kundenteams mit dem Porsche 911 GT3 RSR aus dem Vorjahr an: IMSA Performance Matmut setzt dabei auf seine französischen Le-Mans-Sieger Raymond Narac und Jean-Karl Vernay. Für Proton Competition sind Christian Ried (Schöneburg) und seine italienischen Teamkollegen Paolo Ruberti und Gianluca Roda am Start. (AutoHeadline.com)